Agraringenieur

Agraringenieur
Der Agraringenieur wird auch als Agronom bezeichnet. Er ist für den naturwissenschaftlichen und produktionstechnischen Bereich in der Landwirtschaft zuständig. Er ist eine führende Fachkraft in der Biologie, Ökonomie, der Technik und Chemie, in der landwirtschaftlichen Praxis sowie deren Verwaltung. Außerdem ist er maßgebend an der Agrarpolitik beteiligt, an am Marketing der landwirtschaftlichen Produkte, wichtig ist auch hier der Naturschutz genauso wie die Entwicklung neuer Anbaugebiete und deren Strukturierung. Man findet Agraringenieure auch in Entwicklungsländern, die der dortigen Landwirtschaft auf die Sprünge helfen und neue Konzepte entwickelt werden.

Das Studium kann als Bachelor oder Master abgeschlossen werden, sowie an der Uni als auch an Fachhochschulen. Das Studium kann an zahlreichen Unis und Hochschulen absolviert werden und hat die unterschiedlichsten Schwerpunkten. Zum Studium gehört auch die praxisnahe Erfahrung. Dazu gehört wiederum auch die Kenntnis der unterschiedlichen landwirtschaftlichen Geräte wie Traktoren, Irrigationssysteme, Viehzuchtsanlagen und mehr.

Einsatzgebiete
Natürlich findet man im eigenen Land zahlreiche Betätigungsfelder, aber als Option eignen sich auch Entwicklungsländer. Hier kann man selber Ideen entwickeln, sie im kleinen ausprobieren, kleine Gruppen leiten und vieles mehr. Auslandserfahrung ist auch in diesem Beruf sehr gefragt. Eine Spezialisierung allerdings auch unumgänglich.

Disziplinen
Zu den unterschiedlichen Disziplinen gehört in der Natur- und Ingenieurswissenschaft die Agrargeographie, Bodenkunde, ökologischer Anbau und die Agrartechnik. In der Wirtschafts- und Sozialwissenschaft geht es um Ökonomie, Geschichte und Soziologie, während die Tierwissenschaften hauptsächlich mit deren Ernährung, Zucht und Haltung sowie Medizin und Psychologie beschäftigt. Doch kann er auch über Pflanzenanbau, Gartenbau, Phytopathologie, Entomologie und Herbologie sich spezialisieren. Die Aufgabenbereiche und Spezialisationen sind sehr weitgreifend.